Die Überwindung die es kostet, etwas zu tun, das nur für einen selbst gut ist.
  Startseite
    Futter für die Ohren
    Die Unwelt
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren


http://myblog.de/derschnee

Gratis bloggen bei
myblog.de





Buddy Bradley

Bitte.

I had no strength to not talk.

Ich muss immer reden. über irgendwas. Hauptsache der Mund ist offen und atmet nicht nur. Aber atmen geht auch über die Nase. Also eigentlich: Mund zu lassen. Da kommt bei mir viel schlechtes raus.

Geruch. Gestank. Böses. Soviel Böses. Soviel Schlechtes.

Ich hab zwar eine angenehme Stimme, aber bei mir gilt die angenommene Regel nicht, dass 80% des Gesprochenen die Art WIE man es sagt, die Sprache ausmacht, sondern wirklich eindeutig WAS wie gesagt wird.

Ich sage viele grausliche Sachen, aber voll schön. (??)
Und was rüberkommt ist, dass ich Pfuidigacksi Sachen sag. - Egal wie schön ich meine Stimme rollen lasse.

Pinguine die auf ihrem Bauch rutschen sind übrigens total toll und ich finds herrlich wenn ich sie mir nur vorstelle, wie sie auf dem Eis gleiten. Einfache Wesen, und trotzdem so ein tief verankertes soziales Wesen. Nicht der Mensch aber.

Da spielt soviel mit. Die Sprache zB. - Pinguine haben keine Sprache. Menschen schon. Menschen müssen mit dieser Bürde fertig werden. Sie haben zwar die Macht situationsunabhängig abstrakte Gedanken darzustellen für andere, aber .. macht das irgendwas besser? - Man kann nie davon los lassen. Nichts ist so einfach wie ein Brunftschrei, oder ein Geräusch zum Abschrecken etwaiger Gegner oder Feinde. - Wir können das nicht.

Bei uns sind soviele kognitive, von der Intelligenz des einzelnen abgegrenzte Zustände und Voränge zu tätigen, ... ich finde das ist eine  Bürde.

Warum nicht nur schreien: GESCHECHTSVERKEHR - .. oder HUNGER - ESSEN - JAGEN - und schon passiert was? - ,.. alles wär so viel einfacher..

aber wir brauchen ja unseren Ipod und unser Navigationssystem - pfui sag ich.

 

15.1.10 04:49


Vergleiche - Perspektive zur gesellschaftlichen Verrohung

Menschen lieben es Vergleiche anzustellen.

Der Preisvergleich beim Einkauf ist Voraussetzung für einen ökonomischen Umgang mit dem Budget, der Markt lebt vom Vergleich, Wohlstand und Lebensgrundlage wird durch die genaue Beobachtung des Preis-Leistungsverhältnis in die eigene Hand genommen. Der Mensch kauft bewusst und verantwortungsvoll.

Der Vergleich im sozialen Umfeld bildet das Selbstbewusstsein und bestimmt die Art und Weise wie wir uns, und unsere Umgebung wahrnehmen.

Wenn wir Orte vergleichen, beeinflusst das unser Wohlbefinden. Unsere Erfahrungen werden mit den derzeitigen Einflüssen verglichen, damit wir ein aktuelles Bild unserer Zufriedenheit machen können.

Vergleichen wir uns mit unseren Mitmenschen, können wir angemessene Reflektionen gestalten, unser Dasein wird bewusst, wir können etwas von Wert und Aussagekraft von uns geben, oder für uns behalten.

Wer nicht vergleicht, keine Relationen wahrnimmt, oder einfach keine angebrachten Erfahrungen seiner Einstellung gegenüberstellen kann, muss sich informieren um seine Menschlichkeit zu bewahren.

Es gibt nichts gegen den Komfort des Unwissens einzuwenden. Die Probleme in der Gesellschaft entstanden durch die induzierte Einbildung wir müssten alles wissen.

Ich will garnicht wissen wieviel (im wesentlichen unwichtige) Information unser Gehirn vollschmiert mit Fantasien, die uns das Trugbild von WISSEN, und somit Recht über Dinge nachzudenken, vermittelt, von denen wir keine Ahnung haben.

Wer nicht vergleicht zeigt nicht nur eine Gleichgültigkeit für sein eigenes Leben, sondern ist auch bereit, sich selbstgerecht um niemanden sonst zu scheren.

Jeder der rohe und unverschämte Hasstiraden gegen Flüchtlinge tätigt, hat meiner Meinung nach keine Vergleiche angestellt. Die Informationsgesellschaft vermittelt ihm das Recht eine Meinung zu haben, über etwas, wovon er KEINE AHNUNG hat.

Informationsgesellschaft. Ich muss kotzen wenn ich das nur schreibe. Unsere Gesellschaft lebt nicht mehr von der Menschlichkeit, sondern von Wissen. Wir haben unsere Fähigkeit ehrliches Mitgefühl aufgegeben, um uns mit Wissen zu bereichern. Falsch oder Wahr, Hauptsache wir wissen was über Thema XY.

Blödheit ist nicht Unwissenheit. Blödheit ist nicht das falsche Sagen. Blödheit ist nicht Fehler machen.

Blödheit ist das falsche denken, und sich dabei im Recht sehen.
Das ist Blödheit, und es ist der Untergang der 'modernen' Menschheit, und Katalysator für Hass, Ungerechtigkeit und unnötigen Kummer.

7.1.10 20:21


Everything went better than expected

I am a hazard to the emotionally challenged.

Also bitte. Jetzt hab ich's endlich mal wieder geschafft Emotion so effizient darzustellen (nämlich meine Echte), dass es was gebracht hat. Mag sein, dass ich mir das einbilde. Vielleicht ist alles so gut verlaufen weil Kräfte von außen diesmal mitgespielt haben, positiv gewirkt haben. Vielleicht hätte ich so sein können wie immer - ergo grauslich, eine Kretzn, .. vielleicht war ich das sogar?
Aber zusätzlich einfach wahnsinnig offen für meine eigenen Gefühle?

Ich geh einfach mal das Risiko nicht ein zu sagen, es war alles so wie es war und ich hab nichts daran gelenkt, sondern sage mir: ab sofort mach ich so weiter, wie ich.. gestern gehandelt habe. Mal kucken.

Andererseits, was bringt dir all dein Lenken, wenn der Rest der sichtbaren Welt dagegensteuert? Man stelle sich nur vor, womöglich gibt's verschworene Mächte die ich garnicht kenne die gegen mich sind. Schlimm wär das!

Ich arbeite - Hurra. Ich mach das was ich gut kann. Ich stell mich so freundlich wie ich eigentlich gern wäre, als Kellner nämlich. Dieses Mal werd' ich sogar ernsthaft Geld im Börsel haben und abkassieren. Ich bin schon sehr gespannt. Im Austria Center hab' ich noch nie eingecasht. Ich hoffe mal die haben dort ein ordentliches und klar verständliches System in ihrer Abrechnung.

towubahubawobahobuwatubahotuhawubowuhuTOHUWABOHU.

5.1.10 15:35


And you laugh!

I have this habbit, it's almost a condition. If it's not one of those two, then it's still something annoying that i can't refrain to do. It goes like this:

Something really bad happens. You know, a car crash outside happens, tires screeching, metal clashing - and you laugh!

People around you annoy you to hell, you feel alienated from others because they seem so out of touch with your world, seem to be phony, almost unreal. You start to hate them for what they are, for what they do, how they react to you and how they take everything they enjoy for granted, their privileged minds became dull and superficial - and you laugh!

People die. They don't eat, they got nothing to drink. You see the misery some people have to live with, their desperate struggle to survive, you live forth in prosperity, while others die in their own piss - and you laugh!

I have this condition. Bad things happen all the time, sometimes they happen to me - and i laugh!

In closing I'd like to say: Be gentle - because the other ones battle is always harder.

20.12.09 20:57


karmakoma

Der Schnee fällt von oben auf die Erde hinunter. Total viel Schnee fällt, und es ist auch glatt und kalt auf den Straßen und auf den Fußwegen. Die kahlen Bäume fangen auch etwas Schnee auf und die Hecken sind bedeckt. Auf den Dächern der Häuser sammelt sich auch Schnee. Überall wo der Schnee von oben drauf herunter fiel liegt er jetzt.

I see you diggin' a whole in your neighbourhood
You're crazy but You're lazy.

Ich huste noch immer ganz heftig und es kratzt mich auch der Hals immerzu. Wenn ich huste schmecke ich den Schleim der in meinem Hals nach oben katapultiert wird. Ich hab keine Medizin mit der ich dieses Leiden behandeln könnte, aber ich fahre heute nach Wien und hole mir Hustensaft, den ich vor ungefähr 2 Wochen bei Georg in der Wohnung liegen ließ.

Der liegt dort weil Codein drin ist, und wir das trinken wollten. Georg klärte mich schon im Vorfeld auf, dass 33 ml mit Codein versetzter Hustensaft keine berauschende Wirkung hätte, also nahm ich die 15ml Flasche nur als Gag mit, und weils äußerst ekelhaft schmeckte (Schluck Hustensaft anbieten ist total lustig weil: Schadenfreude, aber warm wird einem schon, und draußen wars ziemlich kalt (wir gingen draußen herum in der Nacht)).

WOW KLAMMERN SIND GUT!
Später hat er mich dann nicht erklären lassen was die Theorie der Konversationsmaxime sagt, und wie man mit Ihr Konversationsphänomene beschreiben und analysieren / festlegen kann. Er meinte weil ich versuche Gespräche in dieses Gerüst zu zwängen kastrierte ich meinen Horizont in der Pragmatik. Das stimmt aber nicht, da ich nicht alle Gespräche in dieses Gerüst zwänge, sondern die Theorie OHNEHIN auftretende Phänomene der Sprache eigentlich nur BENENNT und abstrakt beschreibt. -und ich somit manche Momente in Gesprächen mit diesen Maximen behaften kann.

Nächstes mal geb ich dem Georg Gift in den Hustensaft. - hö hö.
Oder Hustensaft ins Bier.. wenn ich nicht mehr so grantig bin, aber schon noch ein bisschen grantig.

16.12.09 14:19


ESS TEE TIC

In der Schweiz gibt's ein Bundesbahnunternehmen, das heißt abgekürzt FFS, glaub ich.

Grad entfallen mir sämtliche Worte. Heißt's Wörter, heißt's Worte? You decide, wie auch immer sie entfallen mir grad gänzlich. Warum gänzlich? Warum nicht ganz?

Meine Stimme ist auch weg. Ich denke mein gesamter Sprachapparat ist im Eimer. Wenn meinem Sprachzentrum im Gehirn was langfristig schädigendes passieren würde, macht's nicht mal so arg was aus. Schließlich bin ich zurzeit ohnehin ein 50%iger Sprachkrüppel. JA, nur 50%, weil schreiben und denken gehört auch zur Sprache.

In Fact: Sprechen ist Zweifels ohne kognitiv verankert. Schließlich denken wir ja in einer Sprache. Diese Sprache ist aber nicht wirklich gleich der Muttersprache oder einer anderen natürlichen, erlernten Sprache wie wir sie hören, schreiben und aussprechen können. Nein, Gedanken brechen gern auch eigene Grammatiken auf, Vokabular unendlich, immer wird was neues erfunden. So wie wir unendliche Vokabular haben, da wir nie ein Wort 100% akustisch kopieren können - - denken wir nie an ein und denselben rosa Elefanten. Vielleicht versuchen wirs, aber hinhauen wird's ned. DER KOPF IST STÄNDIGES RAM. HAVE FUN!

Und das passiert wenn mir die Worte entfallen. Ich red über Sprache als Überbegriff. Leer ist das schon irgendwie. Hirnwichsen.
Aber so ist's ja in Echt auch. Nichts zu tun -> Wichsen.

Da fällt mir Hans Söllner ein, der wichsen anders definiert. Der benutzt das auch für 'Scheiße bauen' sozusagen.. . Ja würden wir nicht alle wichsen, dann würd uns nie Bullshit passieren. Der Jäger wichst beim Zielen, der Tischler beim Holzschnitt, usw.usw. alles Wichser.

Bugz in the Attic.

15.12.09 04:09


Please excuse me

Posting in English sure sounds fun in theory.
I'm gonna do that just now.

Slam poetry was quite good this saturday. Personally I preferred my prepared passages from a book, but these poets really impressed me, even though some of them rather reminded me of bad german hip hop acts, their values and the oddness of some lyrics really got me.

BUT, such genius can not be mine, i must stay here in this mundane shell that has become my life. Wondering if some outside force is supposed to crack it up, or if I should have the strength all by my own by now.
Bleh strength.

No smoking, No drinking, the purest experiment is to see how long you can last without the things you actually hate to do, but love to succumb to.
It's interesting. There is a certain vocabulary in English i seem to understand and re-enact just perfectly, but can't be put properly in a german sentence. WHAT A CURIOUS THING.

The sky is grey, my heart is black, my eyes are sore, the pain is back. I grow weary of these times, where nothing is certain and nothing ever rhymes.

24.11.09 13:00


flackern online

Ich kann dir garnicht sagen was ich grad mache.
Träge rumlungern heißt das vielleicht. Gut ich habe auch gearbeitet heute, also kann ich jetzt wohl lungern.

Schlafen könnte ich, aber mich quält die stets aufgeschobene Aufgabe für die Phonetikprüfung zu lernen. Die ist Heute, Mittwoch.

banal banal banal banal banal.

Schlaf ist keine Ruhe mehr. Schlaf ist nicht mehr regelmäßig, keine gefühlte 1/3 Minderheit mehr, eher 1/4.
Wozu das alles. Kaputt sein hat auch seinen Reiz, schließlich bin ich nicht in der Minderheit als Kaputter. Zappa meinte schon, die ganzen schönen und süßen Menschen sollen besser acht geben, denn die grauslichen und schirchen Menschen sind in der Überzahl.

Commin' to get you!

Ich rauch mir eine an. Qualm überall. Der Raum wird schlecht, ich werde schlecht, Geld verpufft, Luft verpufft. Brauch ich Rauch? Ich sicherlich. Frust mit Sucht,

Lieber Lukas!

Zu deinem Geburtstag wünsche ich dir alles Liebe, aber auch Gesundheit, Ausdauer, Geduld, Ausgeglichenheit, mehr Selbstsicherheit und viel mehr WILLE zur Tat!
Horch in dich hinein und finde zu dir selbst, beschreite einen SINNVOLLEN weiteren Lebensweg, BILDE DICH WEITER, denn man lernt NIE aus!

In Liebe
Lisa
DEIN KATZI

. - und ich frag mich grad was der Unterschied von horchen und hören ist, in dem einen Satz oben.

18.11.09 03:04


Morgenmorgenmorgen

Heute noch: Bei Eltern essen, Bei Eltern Breitbandinternet nutzen. Bei Eltern drucken.

Aber Morgen Uni, Morgen Kaffee trinken mit Mädchen, das ich aus Baden hole nach dessen Arbeit. Hah, bei Spar arbeiten im mittleren Management ist sicher klasse.

Wann wieder protestieren? Wann wieder besetzen? Ich besetze ja so gern. Es ist so eine herrlich (achtung Plagiat) angenehme Sinnlosigkeit dahinter, und irgendwie doch nicht, denn die Masse machts aus. Man mag zwar sagen, ohne mich würde die Besetzung auch andauern, aber womöglich haben 50% der Okkupanten den gleichen Gedanken, grade an dem Tag wo die bulldozende Räumungspartie Platz für Recht und Ordnung wiederherstellt. Dann wär mal alles vorbei.

Deshalb geh ich trotzdem hin, auch wenn ich mich sinnlos und schmarotzend fühle. Hmm, lecker lecker Nudeln. Hmm, lecker lecker Salat. Ich hab keine Ahnung wie die AG's funktionieren, ich glaube ich würde nichts sinnvolles zustande bringen können.

Darum spiele ich lieber Rhytmus auf einem Holzkistchen. Schließlich gibts genug professionelle Rhytmusmacher dort auch, sogar manchmal mit Schlagwerk.. so wie Trommel oder Kuhglocke. Au ja.

Die Uni brennt. Die Hand wulstet. Der Kopf dröhnt.

8.11.09 18:02


Autechre - Bronchusevenmx24

Ein Remix der Nummer Bronchus von Autechre. geht glaub ich 15 sekunden kürzer als 10 Minuten, und ist deshalb ein Superzeitmaß für alle die schlecht im Zeit schätzen sind.

Darüber hinaus wahnsinnig entspannend durch die durchgehende aber super differenzierte ProSchlag Rhytmik. Atmosphärische 2 -Akkord Melodie. 10 Minuten lang, drüber gestreut elektronische, repetitive Zwitscherer.

Soundtrack of Idle.

8.11.09 17:54


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung